Bodenanalysen
© Foto: Ingo Kessler

Bodenanalyse

Der Ursprung eines jeden Baumes ist der Boden. Schon lange, bevor wir einen Baum als solchen wahrnehmen, spielt der Boden für sein künftiges Gedeihen eine fundamentale Rolle. Vereinfacht formuliert: Alles Gedeihen und Verderben beginnt mit der Wurzel im Boden.

Dabei spielt das Zusammenwirken vieler Faktoren eine große Rolle, wie zum Beispiel die Bodenstruktur. Elementare Schlüssel-Faktoren der Bodenstruktur sind:

  • Bindigkeit des Bodens
  • Wasserspeicherfähigkeit des Bodens
  • Tatsächliche Boden-Feuchtigkeit
  • pH-Wert (der im Idealfall initial bestimmt und im Sinne einer Früherkennung periodisch kontrolliert werden sollte)
  • Eher sandig oder eher lehmige Boden-Struktur
  • Eher tiefgründig strukturiert oder eher oberflächennahe Schichtung
  • Nährstoff-Angebot
  • Vitale Population von Boden-Lebewesen
  • Schadstoffe im Erdreich (z.B. Salze und Chemikalien)
  • sowie weitere individuelle standortabhängige Aspekte der Bodenstruktur

Tipp: Immer wieder von der Wurzel ausgehend denken!

Das Vorhandensein oder unabsichtliche Einbringen eventueller Schadstoffe wie Salze oder Chemikalien kann dazu beitragen, dass Ihr Baum nicht mehr in der Lage ist, ausreichend Wasser und Nährstoffe aufzunehmen. Häufig sind die Ursachen für Schäden in der Krone, wie zum Beispiel Triebdürren, vorzeitige absterbende Blätter oder verkümmertes Wachstum, im Boden und an den Wurzeln zu finden.

Bitte seien Sie achtsam im Umgang mit Dünger. Ein Irrglaube wäre, dass Dünger stets das Mittel der Wahl ist. Gerade bei kümmerlichem Wachstum oder Blattverfärbungen wird gerne Universaldünger ausgebracht. Der Schein trügt und der Leidensdruck des Baums steigt.
Fachgerecht Düngen heißt, zunächst fachgerecht und konkret den Bedarf an Nährstoffen zu ermitteln. Liegt beispielsweise ein Eisenmangel vor, ist es kontraproduktiv und schädlich, dem Baum Stickstoff zuzuführen.

Erstens wird der eigentliche Mangel (Eisen) nicht ausgeglichen. Zweitens triggern Sie mit Stickstoffgaben zusätzliche Wachstumsschübe, die den ohnehin geschwächten Baum überfordern.

Um das Übel an der Wurzel zu packen, müssen wir tiefer gehen und schauen, was die Wurzeln umgibt und woran es tatsächlich mangelt. Gerne entnehmen wir für Sie eine Bodenprobe, analysieren diese detailliert und erstellen Ihnen eine schriftliche Auswertung einschließlich Maßnahmenempfehlung.

Wenn Sie Fehlentwicklungen beobachten, lohnt sich ein Anruf. Je früher, desto besser. Sehr gern beraten wir Sie zunächst auch telefonisch. Ergibt sich dabei die Notwendigkeit einer Vor-Ort-Diagnostik, vereinbaren wir einen zeitnahen Termin.